Es gibt viele Arten von „Besonderen Kindern“

Die meisten haben eines gemeinsam man sieht es Ihnen nicht an.

Wahrscheinlich kennen die meisten die Sprüche wie:

"Er sieht so normal aus. Man sieht gar nicht, dass was nicht stimmt."

"Ist das genetisch?"

"Da wächst er doch noch raus, oder?"

"Ist es Ihre Schuld, dass er im Rollstuhl sitzt?"

"Der Neffe des Cousins meines Bruders hat Autismus, also weiß ich, wie das ist."

"Warum haben Sie danach nicht mit dem Kinderkriegen aufgehört?"

"Gott gibt einem nur, was man auch ertragen kann."

"Ich weiß echt nicht, wie Sie das machen. Also, ich könnte das ja nicht."

Du solltest mal ein wenig auf die Erziehung Deines Kindes achten“

Dieses zeigt nur eine kleine Auswahl, wahrscheinlich kennen wir alle noch X anderer solche Sprüche und Vorurteile.

Deswegen denke ich, das es gerade für unsere „besonderen Kinder“ ganz wichtig ist das sie Freunde haben.

Leider werden die Kinder oft einfach ausgegrenzt und gemobbt.

Sie brauchen Freunde die sie verstehen, die mit ihnen umgehen können, die verstehen das sie andere Interessen haben- auch dieses könnte bei regelmäßigen Treffen möglich sein.